Ding 53 „Einen Rhythmus klatschen“

Viele Eltern trauen sich nicht, mit ihren Kindern zu singen oder Spiellieder zu spielen, weil sie sich nicht genau an Text und Melodie erinnern. Diese CD schafft Abhilfe und bietet viele Anregungen, um mit den Kindern zu singen und aus der eigenen Kinderzeit zu erzählen. Ob es Lieder wie „Schornsteinfeger ging spazieren“ oder Abzählverse wie „Bei Müllers hat’s gebrannt“ sind, die Kinder werden auch an diesen Vers- und Liedklassikern ihre Freude haben und Sie Spaß daran, die Spiele aus Ihrer Kindheit wiederzuentdecken.

Anna Bergner/Ulrich Maske: Schornsteinfeger ging spazieren. Beliebte Klatschreime, Quatschverse, Zungenbrecher und Spiellieder. Jumbo 2013

Direktbestellung bei Amazon

Ding 25 „Konflikte lösen“

Auch in einem Kinderalltag treten Konflikte auf, die zu Enttäuschungen und Verletzungen führen können – wenn ein Kind nicht lernt, Konflikte zu lösen und die Erwachsenen ihnen nicht vorleben und zeigen, wie sie mit Konflikten umgehen. Das ist leichter gesagt als getan, schließlich sind auch Erwachsene nur Menschen und ebenso verletzt und enttäuscht wie Kinder.

Andrea Behnke hat in ihrem Spielebüchlein „Die 50 besten Spiele zum Umgang mit Konflikten“ viele Anregungen zusammengestellt, wie sich Konflikte in Kita, Grundschule und Familie spielend lösen lassen. Ein Teil der Spiele ist für größere Gruppen gedacht, aber es gibt auch eine ganze Reihe Spiele, die Eltern zeigen, wie sie ihren Kindern helfen können, Strategien zum Umgang mit Wut und Enttäuschung zu entwickeln.

Andrea Behnke: 50 Spiele zum Umgang mit Konflikten. Don Bosco Verlag 2012
Direktbestellung bei Amazon

100 Übungen, die mein Kind schulreif machen

100uebungenWährend sich der Elternratgeber an Eltern und Pädagogen wendet, richtet sich die Lernhilfe „100 Übungen, die mein Kind schulreif machen“ an Eltern und Kinder. Passend zu den Fähigkeiten aus dem Ratgeber finden Eltern hier Übungen, die ihre Kinder ausprobieren können.

Kurze Hintergrundinformationen erläutern denen, die den Elternratgeber nicht kennen, welche Fähigkeiten mit den einzelnen Übungen gefördert werden. Eine Checkliste am Ende des Buches hilft dabei, die Stärken und Schwächen des Kindes im Blick zu behalten.

Birgit Ebbert: 100 Übungen, die mein Kind schulreif machen. Klett Lerntraining 2013

Ding 58 „Einen Zungenbrecher nachsprechen“

Ein Zungenbrecher ist ein Satz oder Gedicht, dessen Wörter so ähnlich klingen, dass man sich leicht beim Sprechen verhaspelt – und das gilt nicht nur für Kinder. Es ist viel Konzentration nötig, um die Zungenbrecher zu sprechen und viel Fantasie, um sie selbst zu erfinden. Beim Aufräumen habe ich einige Zungenbrecher gefunden, die meine Schüler erfunden haben. Vielleicht motivieren sie Sie, mit Ihren Kindern Zungenbrecher zu üben und zu erfinden.

Drei Drachen dachten, drei Drachen drängen drei Drachen dreimal durch das Drachendorf.

Freche Frauen fragen fürchterlich freundlich, fast fröhlich, freilich!

Papas plappernde Papageien plappern pausenlos, pausenlos plappern Papas plappernde Papageien.

Kluge Clowns klauen keine kleinen klugen Clowns.

Kleine Kleider kleiden kleine Kinder.

Schlaue Schlangen schauen schlau, schlau schauen schlaue Schlangen.

Zwischen zwei Zweigen zwitschern zwei Zeisige, zwei Zeisige zwitschern zwischen zwei Zweigen.

Sieben Ziegen ziehen sieben Ziegen zum Ziegenzoo zwischen sieben Ziegenzootoren hindurch.

Schlanke Schlangen schlingen schnell schlanke Schlingen.

Sieben Spinnen spinnen, sieben Spinnen springen, bis sieben Spiennen sieben Spinnen spinnen.

Fragende Fliegen fragen Fliegen, ob fliegende Fliegen Fliegen fragen sagen.

Können Fliegen Fragen fragen, Tage sagen, ohne zu fragen.

Buchtipp zu „Ding 56 Eine Geschichte erfinden“

All jenen, die glauben, sie könnten keine Geschichten erfinden und schon gar nicht mit ihren Kindern, empfehle ich das Buch „Und was passiert dann?“ von Andrea Behnke. Der Untertitel lautet zwar „Fragen, Erzählen, Fabulieren in der Kita“, aber alle Anregungen und Tipps in dem Buch eignen sich genauso für das Fantasieren in der Familie.
Andrea Behnke macht Erwachsenen Mut, mit Kindern gemeinsam Geschichten zu erfinden. Ihr Buch besteht vor allem aus vielen Übungen zum Lockern der Gedanken fürs Fabulieren, zum Geschichten erfinden zu Bildern, zum Ersinnen ganz eigener Geschichten auf ganz unterschiedlichen Wegen und zu den verschiedensten Themen und schließlich zur Umsetzung der Geschichten in szenische Spielformen.
Weiterlesen ‚Buchtipp zu „Ding 56 Eine Geschichte erfinden“‘

Buchtipp zu „Ding 61 Über etwas nachdenken“

Dieses Buch hat viele Besonderheiten, eine davon ist, dass am Ende jeder Geschichte eine Frage zum Nach- und Weiterdenken anregt:

Nikola Huppertz:
Froschprinzessin und Supermann/
Supermann und Froschprinzessin
(ars edition)

Zoe sie zwar wie ein kleines Mädchen aussieht, das demnächst in die Schule kommt, in Wirklichkeit ist Zoe aber eine Prinzessin, eine Froschprinzessin, um ganz genau zu sein. Sie wohnt mit ihren Eltern und ihrem großen Bruder Luzius, der manchmal sehr nervig ist, Oma Plattern mit dem Kaminofen und vielen anderen in einem großen alten Haus. Am liebsten spielt Zoe mit ihrer Freundin Ellen, aber auch mit Clemens aus ihrem Kindergarten. Zoe hat es nicht immer leicht, nicht nur, dass Ellen vor ihr eine Zahnlücke hat und Besuch von der Zahnfee bekommt, bei ihrer Geburtstagsschlafparty vergrault ihr Bruder Luzius auch noch die Gäste. Weiterlesen ‚Buchtipp zu „Ding 61 Über etwas nachdenken“‘

Die 50 besten Schreibspiele

Manche Kinder möchten schon schreiben, ehe sie schreiben können, weil für sie das Aneinanderreihen von Buchstaben schon Schreiben bedeutet.

Wer solche Kinder in seinem Umfeld hat oder als Pädagogin begleitet, findet in meinem Büchlein „Die 50 besten Schreibspiele“ Tipps für Schreibspiele im Vorschulbereich oder Anfangsunterricht. Natürlich fehlen in dem Buch die Schreibspiel-Klassiker nicht, aber vor allem gibt es darin Spiele, mit denen Kinder spielerisch Schreiben lernen, z. B. „Schreiben auf dem Rücken“, „Buchstabenlauf“ oder „Wortatelier“.

Don Bosco Verlag 2010
Direkt bei Amazon bestellen